Blogparade Babyschlaf – mit One Year of Sunday

„Und schläft er schon durch?“ Ich weiß schon gar nicht mehr wie häufig ich den Satz seit der Geburt meines Sohnes gehört habe. Angefangen hat es glaube ich keine drei Wochen nach der Geburt. Mit zunehmendem Alter wurden die Augen immer größer, wenn ich dann geantwortet habe „Nein, immer noch nicht. So 2-3 mal die Nacht weckt er uns“. Der Reaktion nach, hat die ganze Welt entweder keine Kinder gehabt oder meins hat einen Produktionsfehler.

Mittlerweile haben wir die Anfangszeit hinter uns gelassen und zwischenzeitlich auch den Olymp des Babyschlafs erreicht. In der besten Phase, haben wir unseren Sohn ins Bett gelegt, ihm noch seine Flasche Milch in die Hand gedrückt, Gute Nacht gesagt und sind raus gegangen. Das war dann so gegen 20 Uhr. Um 9:30 am nächsten Morgen hat er sich dann mit Mama-Rufen aus seinem Zimmer gemeldet.
Aber das war einmal. Kurz nach Weihnachten, ist er für mindestens zwei Wochen jede Nacht aufgewacht und hat tierisch geweint. Beruhigt hat er sich nur, wenn er bei uns im Bett schlafen durfte. Jeder Versuch ihn wieder in sein Bett zu bringen endete in endlosem Weinen und Schreien. Aktuell bewegen wir uns wieder irgendwo dazwischen. Das ins Bett bringen geht meist problemlos und ohne große Nörgelei. Dafür wacht er einmal in der Nacht auf. Wenn man ihn dann in unser Bett bringt, fragt er nach Milch und hört auf zu weinen. Sobald ich ihm seine Milch reiche, lässt er sich – mittlerweile – ohne Protest wieder in sein Bett bringen und schläft dort bis zum Morgen. Nur halt leider nicht mehr bis 9:30 sondern eher 7 Uhr. Aber als Eltern soll man ja genügsam sein 🙂
Kürzlich habe ich einen Artikel von Ulrike von „One Year of Sunday“ gepostet, in dem sie ihre Tipps zum Durchschlafen beschrieben hat. Selten hat ein Artikel so viele Reaktionen provoziert, das Thema hat anscheinend einen Nerv getroffen. Zum einen bei den vielen Eltern die hier Unterstützung suchen, aber auch bei denen, die Verzweifeln. Verzweifeln, weil ihre Umwelt wohl der Meinung ist, dass das Kind doch jetzt eigentlich endlich mal durchschlafen müsste es aber einfach nicht tun. Verzweifeln, weil man selber glaubt, man macht etwas falsch. Verzweifeln, weil man einfach sch… müde ist und nicht mehr weiter weiß.
Da das Thema soviel Interesse erzeugt hat, haben Ulrike und ich uns überlegt, dazu eine Blogparade zu veranstalten.
  • Wie hast du es geschafft, dass dein Kind besser schläft/durchschläft?
  • Welche mitunter merkwürdigen Tricks hast du zum Einschlafen benutzt (z.B. einen laufenden Föhn neben das Bettchen zu legen)?

oder auch:

  • Geht dir diese ganze Schlafdebatte oder die „tollen“ Tipps anderer Eltern ziemlich auf die Nerven und du bist einfach nur verzweifelt, weil dein Kind eben nicht so ein guter Schläfer ist?
  • Und was sind deine Tricks um mit anhaltendem Schlafentzug umzugehen und dich selber nicht ganz aufzugeben?

Wir freuen uns auf eure Geschichten! Bitte verlinkt euren Beitrag einfach in den Kommentaren hier oder bei Ulrike. Die Blogparade endet am 30. April 2015. Wir werden die Texte dann auch via Facebook und Twitter verlinken. Viel Spaß!

5 Kommentare

Leave a Reply