Skip to main content

Sonea Sonnenschein

sonea sonnenscheinWer bist du und was finden Leser auf deinem Blog Sonea Sonnenschein?

Mein Name ist Katharina, 34 Jahre alt (bei dieser Angabe musste ich mich gerade selbst zeimal nach oben korrigieren…), halbtags im Büro und auf dem Spielplatz anzutreffen, Mutter von zwei (gelegentlich) süßen Kindern – Sonea Sonnenschein (6 Jahre und bald Schulkind) und dem Löwenkind. Außerdem verheiratet mit dem Papa-razzi, Herrn Sonnenschein, wohnhaft am Rande von Köln.
Auf dem Blog Sonea Sonnenschein finden die Leser eine kunterbunte Mischung Lebensalltag.
Ein stinknormaler Familienalltag, wenn da nicht dieses winzige Extra-Chromosömchen vom Sonnenschein wäre (aber eigentlich ist alles wirklich fast ganz normal). Meistens dreht sich alles um zwei ziemlich dickköpfige Kinder, einer Mutter, die ständig der Zeit und ihren Kindern hinterher rennt, dabei viel zu viele Pläne und Ideen im Kopf hat, leider aber auch meistens erst um 21 Uhr Feierabend, weshalb manches am Ende auf der Stecke bleibt. Nicht aber die Näherei… das ganz persönliche Yoga-Workout von Frau Sonnenschein. Über diese bunte Mischung des Familienalltags der Sonnenscheins geht es in diesem Blog… untermalt von der Fotografie von Herrn Sonnenschein, der all das auf Bildern fest hält.

Was hat dich zum Bloggen gebracht und was motiviert dich besonders seit Jahren zu bloggen?

Zum Bloggen hat mich meine Tochter Sonea (also der Sonnenschein im Blog) gebracht. Das Bloggen hat mir in der Anfangszeit nach der Diagnose Down-Syndrom geholfen die neue Lebenssituation anzunehmen und zu verarbeiten. Durch meine Tochter hat sich meine Welt verändert – ich bin heute viel glücklicher und ausgeglichener.
Zum Bloggen inspiriert mich unser Familienalltag.
Ein Hauptgrund warum ich dieses Blog schreibe ist der, dass es immer noch viel zu viele Vorurteile und Berührungsängste gibt. Ich möchte aufklären und Ängste nehmen, die nicht nötig sind. In vielen Leserkommentaren und persönlichen Mails werde ich immer wieder darin bestätigt, dass mir das auch ganz gut gelingt. Das ist immer wieder sehr motivierend und ein sehr schöner Lohn für die viele Zeit und Arbeit, die oftmals hinter dem Blog steckt.

Was war deine bisher schönste/freudigste Erfahrung beim Bloggen?

Es gab einige wirklich sehr schöne Erfahrungen beim Bloggen. Da wären an dieser Stelle zahlreiche Mails und Kommentare, die mich wirklich sehr berührt haben, unbedingt zu erwähnen. Oder der große Eltern-Artikel vor dreieinhalb Jahren, auf den ich heute noch häufig angesprochen werde. Aber auch namentliche Erwähnungen des Blogs in anderen Zeitschriften, die täglichen Besucherzahlen und die persönlichen Kontakte durch den Blog bis hinaus in unser Offline-Leben.

Was machst du, wenn du nicht bloggst?

Schlafen… denn zum Bloggen finde ich meistens erst am späten Abend Zeit.

Hast du einen Tipp für Mamas&Papa die gerade ihren Blog gestartet haben?

Egal worüber Ihr in Eurem Blog schreiben wollt, bleibt authentisch, bleibt Ihr selbst. Die Leser da draußen wollen keine Nutella-Werbung-Familie. Sie wollen auch nicht das Perlweiß-Lächeln und eine Familie mit gestriegelten, wohlerzogenen Kindern, in einem Schöner-Wohnen-Katalog-Haus… die Leser wollen Euch, mit all Euren Ecken und Kanten.
Also bleibt Euch treu und überlegt Euch gut worüber Ihr schreiben wollt und worüber nicht.
Ich musste erst einige unschöne Erfahrungen machen, um festzustellen, dass ich lieber nicht mehr ganz so viel Privatleben im Blog preisgebe, wie ich es vielleicht anfangs noch getan habe.

Social Media

Facebook: https://www.facebook.com/pages/Sonea-Sonnenschein/200958513282754

Instagram: https://instagram.com/soneasonnenschein/

Twitter: https://twitter.com/sonea_sonne

 


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *